NEULAND oder: Vorwärts zum Ursprung!

Theater-Installation Des Nachts weicht das Licht der Aufklärung dem Dunkel der Mythologien. Das Publikum wandert durch den Hausruckwald und wird in einer Theater-Installation rituell mit den Grenzbereichen der Wissenschaften, mit Okkultismus, regionalen und weltumspannenden Mythen konfrontiert. Die Hüterinnen und Hüter dieses „Wissens“ wohnen in einer Zeltstadt am Pettenfirst, in deren Weiterlesen…

Wrack Turm Existenz

Turm der Aussichtslosen – Ein Leuchtturm für die Gestrandeten. Theater Hausruck sucht an der Nordseeküste nach den Geschichten schiffbrüchiger Existenzen und will einen Leuchtturm der Solidarität im Hausruck errichten. Das Projekt läuft auf Hochtouren. Momentan wird nach passenden Plätzen, in Kooperation mit Gemeinden, gesucht. Das Theater Hausruck bricht zu neuen Weiterlesen…

Reise Volk Zorn

Eine entlarvende Reise ins Unterfutter der menschlichen Seele. „Großes Theater, das weh tut … Ein überwältigendes, ganz großes Theatererlebnis.” Christian Pichler, Österreich, 31.07.2009 Regionale Partizipation und detaillierte Dokumentation Das Fundament des Theater Hausruck bildet seit jeher das Zusammenwirken vieler Menschen, die mit dem Hausruck in irgendeiner Form verbunden sind. Die Weiterlesen…

Kapital €AT Konkurs

Im vierten Kapitel seiner politischen Theater-Archäologie gräbt sich das Theater Hausruck von der Allgegenwart der ökonomischen Krise in die nahe Zukunft einer Gesellschaft vor, die durch eine sich immer weiter aufspreizende Einkommensschere auseinander zu brechen droht.
Fokussierte das Theater Hausruck 2009 in „A Hetz oder Die letzten Tage der Menschlichkeit“ vor allem die Migrationsströme, ihre schicksalhaften Ausprägungen und ökonomischen Ursachen, so sondiert „€AT“ 2010 die Ströme des Kapitals, die Bedingungen und Auswirkungen der herrschenden Weltwirtschaftsordnung.

(mehr …)

Hetz Mensch Tage

A HETZ oder Die letzten Tage der Menschlichkeit.

2009 braut das Theater Hausruck unter der künstlerischen Leitung von Georg Schmiedleitner und Chris Müller ein elektrisierendes Gemisch aus klassischen Theaterszenen (u.a. von Franzobel), Performance, Video-Dokumentationen, wissenschaftlichen Statements und zahlreichen Überraschungen. Die Themen der Theaterreise sind die brennenden Fragen unserer Zeit: Chancen und Gefahren der Globalisierung, Hintergründe der großen Migrationsbewegungen – vom Tourismus bis zur Flucht vor Verfolgung und Hunger. Erzählt anhand menschlicher Schicksale zwischen Fremdheit, Ressentiment und Solidarität.

(mehr …)

Drama Mühle Krise

In Satans Mühlen – Postdramatisches zum Kapitalismus. Seid ihr alle wach? Nun ist sie ja fast vorbei. Die Krise. Oder besser: die letzte Runde in der Neuverteilung von Lebenschancen, und glücklicherweise sind die Profiteure der Krise bereits mit Steuergeld freigekauft. Sie können unbesorgt aufatmen. Grund und Anlass für XING Kulturmagazin, Weiterlesen…

Passion Kohle Brecher

Die Passion der Kohlebrecher.

Chris Müller zeichnet in einer 45-minütigen Dokumentation die Entstehung des mehrfach preisgekrönten Theaterstücks “Hunt oder der totale Februar” chronologisch nach. Er lässt Verantwortliche, Darsteller, Zeitzeugen, Politiker und Besucher zu Wort kommen und verbindet dies mit exklusivem Bildmaterial. (mehr …)

Sau Mond Kerosin

Saurüssel – Labyrinth der Erinnerung.

Ursprünglich sollte dieser Film die Vorarbeiten des Autors Franzobel dokumentieren, der für das THEATER-HAUSRUCK-Stück „Zipf oder Die dunkle Seite des Mondes“ in einem sagenumwobenen Bierbrauerort recherchiert. Mehr und mehr wurde der Film jedoch zu einem Klarsichtversuch in einer nebulosen Geschichte rund um Schwarzmaler, Kerosinbrauer und Bernhards Blüten. (mehr …)

Blut Fasching Bühne

Von den Schmauchspuren des Bürgerkriegs zum Theaternebel. Hinter Glas, in einem abgelebten Schrank ruhen ein Bild und ein Buch von Dr. Bruno Kreisky: „Zwischen den Zeiten“- Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten. Aus dem Buch ragend, als Lese- oder vielleicht als Erinnerungszeichen, zweimal der gleiche, ausgeschnittene Zeitungsartikel: “Schießt, ihr Hunde, wir sterben Weiterlesen…

Zipf Raketen Bier

Z!PF oder Die dunkle Seite des Mondes.

FRANZOBEL, Autor

Den MG- und Gewehrschüssen in „hunt“ folgt das Donnergrollen von Raketen im Theaterstück Z!PF oder Die dunkle Seite des Mondes. Kein lokaler Bürgerkrieg mehr hält den Hausruck in Bann, sondern das infernalische Ungetüm des Weltkriegs und des nationalsozialistischen Verbrecherregimes Zipf blendet sich 1943 ins Geschehen ein.

(mehr …)